Kreative Erinnerungsarbeit

“ Biografie Arbeit ist die Reflexion der Vergangenheit zur Gestaltung der Zukunft“

Methe (2017, S.23 )

Kreativität ist ein menschliches Potenzial und bis ins hohe Alter vorhanden. Neugier und Interesse aktivieren Körper, Seele und Geist und fördern Lebensfreude. Erinnern und mitteilen kann einerseits schmerzhaft sein, aber auch die eigene Lebensgeschichte  respektvoll annehmen lernen.

In der biografische Arbeit soll die individuelle Geschichte des erzählenden Menschen mit denken, fühlen und handeln  erfasst und verstanden werden. Der gesellschaftliche Zusammenhang mit dem eigenen Erleben kann hergestellt werden.

Biografiearbeit ist keine Psychotherapie, Psychotherapie enthält meistens biografisches Erzählen.  Erinnerungen werden durch das gemeinsame, aufmerksame Erzählen und zuhören geweckt und werden dann anhand von Gesprächsregeln und kreativen Medien thematisch verdichtet.

Die Weitergabe von Erinnerungen ist einerseits zum Verständnis der eigenen Lebensgeschichte wie auch zum besseren Verstehen zwischen den Generationen sinnvoll.  Kreative Erinnerungsarbeit kann für ältere Menschen die Lebensqualität bis hin zum Sterben verbessern.

Literatur:

Methe, Ingrid (2017, S.23 ) Biografiearbeit, Weinheim, Basel: Beltz Juventa (S. 23)

Biografisch kreative Gruppe

Auf Grund der unsicheren Lage mit den Coronabestimmungen werden Gruppen erst wieder ab Frühjahr 2022 angeboten.

Den Fragebogen zur persönlichen Erinnerungsarbeit zum Thema „Großmutter“ können Sie gerne benützen.

Fragebogen zum Thema Großmutter

Das Buch dazu ist in Arbeit und wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 erscheinen: Aber Großmutter, warum?“

Eine Kostprobe aus der Einleitung zum Buch: Aber Großmutter